01 Oktober 2016

Ausstellung - Elke Lindwurm und Verena Trautwein-Maranger

AUSSTELLUNG Schmuckstücke - Schmuck
Wir zeigen in Lillemors Galerie vom 1.Oktober 2016 – 31. November 2016
Elke Lindwurm
(LindwurmART)
– Bilder -



1. Jour Fixe: Samstag, 8.10.16 von 11-14 Uhr


Elke Lindwurm – abstrakte Malerei
Es sind kurze Momente, Bilder, Farben, die sich einprägen und mich nicht mehr loslassen. So entstehen intuitiv Bilder, wobei das Experiment mit Farben und Techniken im Fokus steht. Das Bild entsteht primär durch das Tun
. Farbflächen sind der Ausgangspunkt. Diese dann richtig zu platzieren, zu kombinieren, sie stehen zu lassen oder sie zu übermalen - etwas zu sehen, was herausgearbeitet wird, Gestalt annimmt - das alles passiert im Arbeiten am Bild.
 

Leinwände, Holzflächen, Acrylfarben, Tusche, Seife, Pinsel, Spachtel, Lappen, Folie, Klebeband… sind meine Arbeitsmittel.
In dieser Ausstellung ist bei etlichen Bildern die Technik der Décalcomanie angewendet. Dabei wird Farbe/Tusche auf die Fläche gegeben und mit Folie bedeckt, die dann wieder abgezogen wird. So entstehen spannende Farbmischungen und -strukturen.



Verena Trautwein-Maranger
(verena jewelry) 
- Schmuck -


Verena Trautwein-Maranger - Schmuck
Verena Trautwein- Marangers Kreationen sind handgearbeitete Einzelstücke.
Sie vereint verschiedene Welten in einem Design, d. h. sie bringt diverse Materialien und “Mentalitäten” verschiedener Perlen aus aller Welt in einem Schmuckstück zusammen, um ihm eine besondere, persönliche und einzigartige Energie zu verleihen.
Ihr internationaler Familienhintergrund, zahlreiche Reisen sowie langjährige Aufenthalte in Irland, Frankreich, Spanien, USA und Kanada haben Verenas multikulturellen Stil in ihren Schmuckstücken geprägt. 

Verena verwendet nur hochwertige Perlen, Steine, Anhänger und Zubehör. Außerdem unterstützt sie karitative Projekte, indem sie Perlen kauft, die von lokalen Kunsthandwerkern, z. B. in Kenia, Uganda, Tibet, Nepal oder Vietnam, hergestellt werden.
In ihrem Atelier in München-Neuhausen bietet Verena Schmuckberatungen an und fertigt nach Kundenwunsch individuell gefertigte Schmuckstücke.

2. Jour Fixe: Samstag, 12.11.16 von 11-14 Uhr



Ort: Lillemors Frauenbuchladen, Barerstrasse 70, 80799 München
Wann: 08.10.2016

Jour Fixe mit den Künstlerinnen am
Samstag, 8.10.2016 und Samstag, 12.11.2016
11.00 bis 14.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch


26 September 2016

Lesen macht klug und schoen 1240 - Simone Buchholz - Blaue Nacht

Platz 1 der KrimiZeit-Bestenliste
»Simone Buchholz schreibt ihre Geschichten in einem erfreulich flapsigen, flotten Stil. Sie findet tolle sprachliche Bilder«

Simone Buchholz - Blaue Nacht 
Kriminalroman




















Erschienen: 07.03.2016
suhrkamp taschenbuch 4662,
Klappenbroschur, 235 Seiten
ISBN: 978-3-518-46662-9
14,99 €
hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)


Weil sie einen Vorgesetzten der Korruption überführt und einem Gangster die Kronjuwelen weggeschossen hat, ist Staatsanwältin Chastity Riley jetzt Opferschutzbeauftragte und damit offiziell kaltgestellt. Privat gibt es auch keinen Trost: Ihr ehemaliger Lieblingskollege setzt vor lauter Midlife-Crisis zum großen Rachefeldzug an, während ihr treuester Verbündeter bei der Kripo knietief im Liebeskummer versinkt. Da ist es fast ein Glück, dass zu jedem Opfer ein Täter gehört.

Das Opfer ist ein Mann ohne Namen, der übel zugerichtet in ein Krankenhaus im Hamburger Osten eingeliefert wird. Alles sehr professionell gemacht, der klassische Warnschuss. Riley gewinnt nach und nach sein Vertrauen. Bei zwei bis acht Bier auf der Krankenstation nennt er ihr schließlich einen Namen. Nicht seinen, aber es ist eine Spur, und die führt nach Leipzig. Dort findet Riley einen Verbündeten und viel zu viele synthetische Drogen. Als ihr klar wird, wer hinter der Sache steckt, sieht sie ihre Chance, endlich einen der ganz großen Fische dingfest zu machen.

Simone Buchholz, geboren 1972 in Hanau, 1996 nach Hamburg gezogen, wegen des Wetters. Sie wurde auf der Henri-Nannen-Schule zur Journalistin ausgebildet und arbeitet seit 2001 als freie Autorin, 2008 erschien ihr erster Kriminalroman Revolverherz. Simone Buchholz wohnt mit Mann und Sohn auf St. Pauli.

19 September 2016

Lesen macht klug und schoen 1239 - Hilary Mantel - Jeder Tag ist Muttertag

Mit grimmiger Wärme schildert Mantel ein Milieu, das in seiner Erstarrung keine Wünsche duldet und keine Sehnsucht nach Aufbruch. 

Hilary Mantel - Jeder Tag ist Muttertag
Roman




















DuMont Verlag, Köln 2016
ISBN 9783832198237
Gebunden, 256 Seiten,
22,99 EUR
hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)

Aus dem Englischen von Werner Löcher-Lawrence. Längst haben es die Nachbarn aufgegeben, mit Evelyn und Muriel Axon Kontakt zu pflegen. Das ist Evelyn, die früher gelegentlich als Medium arbeitete und sich von Geistern verfolgt fühlt, nur recht. Zusammen mit ihrer Tochter verbarrikadiert sie sich in ihrem Haus, das mehr und mehr verfällt. Mit den Sozialarbeitern, die ihre geistig behinderte Tochter fördern wollen, wird sie schnell fertig. Aber wie soll sie mit Muriels Schwangerschaft und dem Kind, wenn es denn mal da ist, umgehen? Isabel Field ist die neueste Sozialarbeiterin, die den Widerstand der Axon-Damen brechen will. Sie ist ähnlich verbissen und starrköpfig wie Evelyn. Und hat ebenso viele Probleme: einen sexuell sehr aktiven Vater, der seine Eroberungen in den Waschsalons der Kleinstadt macht, und einen schwärmerischen, aber angstgetriebenen Liebhaber, Colin Sydney, der Abendklassen besucht, um seiner dominanten Frau zu entkommen. Wäre da noch Muriel. Sie scheint ganz offensichtlich ein eigenes Leben zu haben, von dem weder ihre Mutter noch die Sozialarbeiter etwas ahnen. Und man fragt sich, ob Muriel wirklich so behindert ist, wie alle glauben.

Hilary Mantel wurde 1952 in Glossop, England, geboren. Nach dem Jura-Studium in London arbeitete sie als Sozialarbeiterin. Sie lebte fünf Jahre lang in Botswana und vier Jahre in Saudi-Arabien. Für den Roman ?Wölfe? wurde sie 2009 mit dem Booker-Preis, dem wichtigsten britischen Literaturpreis, ausgezeichnet.


10 September 2016

LESUNG - CORINNA BEHRENS Indianer im Kopf 14. September 2016

LESUNG bei Lillemors am Mittwoch, 14. September 2016 liest um 20 Uhr 

CORINNABEHRENS - Indianer im Kopf

Eine lesbische, humorvolle-spirituelle, kriminalistische Liebesgeschichte.


Butze Verlag
320 Seiten,
ISBN 978-3-940611-45-1
16,95 €
 hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)

Lesung: UKB: 7,00 €/erm. 5,00 €

Ausgerechnet in die neue Pastorin muss sich Jacki Hals über Kopf verlieben. Sie heißt Mirjam und ist natürlich verheiratet: mit dem ebenso smarten, wie undurchsichtigen Pastor Huber. Als dieser auch noch ihr Vorgesetzter wird, ist ihr Arbeitsverhältnis von Beginn an problematisch.
Für Jacki ist dieses Gefühlschaos eine mittlere Katastrophe, denn sie hat es sich in ihrem Leben bequem eingerichtet. Ihre beste Freundin Monika, die sich spirituell den Indianern verbunden fühlt, nennt sie "Schwester Hasenfuss", weil sie nicht zu ihrer lesbischen Seite stehen kann. Nach einer gemeinsamen Meditation mit rituellem Kiffen treten plötzlich auch in Jackis Leben Indianer, die sich nicht mehr so einfach abschütteln lassen.
Welche Rolle spielen Spirit Hawk und die alte Indianerin Mahpea? Und welches dunkle Geheimnis umgibt Pastor Huber? Mehr und mehr überschreitet Jacki die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit.
Eine lesbische, humorvolle-spirituelle, kriminalistische Liebesgeschichte.

»Ich zwang mich, meinen Blick von ihr zu lösen und mein Herz zur Räson zu bringen. Ich schien nicht mehr Herrin meiner Sinne zu sein. Wie denn auch, wenn meine Traumfrau direkt vor mir stand?«

Ausgerechnet in die neue Pastorin muss sich Jacki Hals über Kopf verlieben. Sie heißt Mirjam und ist natürlich verheiratet: mit dem ebenso smarten, wie undurchsichtigen Pastor Huber. Als dieser auch noch ihr Vorgesetzter wird, ist ihr Arbeitsverhältnis von Beginn an problematisch.

Für Jacki ist dieses Gefühlschaos eine mittlere Katastrophe, denn sie hat es sich in ihrem Leben bequem eingerichtet. Ihre beste Freundin Monika, die sich spirituell den Indianern verbunden fühlt, nennt sie »Schwester Hasenfuss«, weil sie nicht zu ihrer lesbischen Seite stehen kann. Nach einer gemeinsamen Meditation mit rituellem Kiffen treten plötzlich auch in Jackis Leben Indianer, die sich nicht mehr so einfach abschütteln lassen.


Welche Rolle spielen Spirit Hawk und die alte Indianerin Mahpea? Und welches dunkle Geheimnis umgibt Pastor Huber? Mehr und mehr überschreitet Jacki die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit.



Der Terminus »Indianer«
Wir sind uns der Problematik des Terminus »Indianer« bewusst und möchten erläutern warum wir uns dennoch für diese Bezeichnung entschieden haben. Im US-amerikanischen Sprachgebrauch sind »Native American« und »American Indian« als politisch korrekte Oberbegriffe anerkannt. Durch Telefonate mit Vereinsvorständen, deren Einrichtungen sich mit der Kultur der »Native Americans« und indigenen Völker beschäftigen, haben wir erfahren, dass von den Stammesangehörigen selbst unterschiedliche Bezeichnungen bevorzugt werden: Native Americans, American Indians, First Nations + Aboriginal in Kanada, Indians / Indianer und weitere.

Da wir uns bei den indigenen Charakteren »Spirit Hawk« und »Mahpea« nicht auf einen bestimmten Stamm festgelegt haben, haben wir uns daher entschieden, die im deutschen Sprachraum gebräuchliche Bezeichnung »Indianer« zu verwenden, die allgemein einen Stammesangehörigen der Ureinwohner Amerikas beschreibt. Unserer Intention liegt dabei keinerlei wertende Absicht zu Grunde sondern ist vielmehr der Ermangelung eines alternativen wertfrei geprägten deutschen Terminus geschuldet.


Dieses Buch verfolgt nicht die Absicht, real existierende Native Americans authentisch darzustellen. Die Charaktere »Spirit Hawk« und »Mahpea« sind metaphorisch skizzierte Persönlichkeitsanteile der Protagonistin »Jacki Achenbacher«, die in einen inneren Dialog mit sich selbst tritt.



05 September 2016

Lesung mit Luisa Francia - Eine Göttin für jeden Tag Lesung 8.September 2016 20h

Lesung mit der Autorin Luisa Francia bei Lillemors am Donnerstag, den 8. September um 20 Uhr spricht LUISA FRANCIA über Ihre Beziehung zu Göttinnen und stellt uns an dem Abend die neu überarbeitete Ausgabe Ihres Buches vor:
Francia, Luisa - Eine Göttin für jeden Tag
Immerwährender Kalender, Orakelbuch und Lexikon.

Überarbeitete Neuauflage



















nymphenburger 20161. Auflage,
ca. 200 Seiten,
mit s/w-Zeichnungen
ISBN: 978-3-485-02875-2
ca. 18,00 EUR
erscheint: 4.9.2016 


hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)

Lesung bei Lillemors am Donnerstag 8. September um 20 Uhr 
UKB: € 7,00/ erm. € 5,00 


Die eigenen Kräfte neu entdecken

Erdmutter, Mondgöttin, Seelenführerin oder Göttin der Liebe: 

Unsterblichkeit wird im Mythos fast immer dem Weiblichen zugeordnet und in der Erbfolge der Frauen gelebt. Auch Entschlossenheit, kämpferischer Geist und Mut können spätestens seit Boadicea, der keltischen Fürstin und Kriegerin, nicht mehr als männliche Tugend definiert werden. Machtvolle, furchterregende Eigenschaften finden sich von Kali über Baba Yaga bis zu Hel und Percht. Die Namen der Göttinnen sind unsere Geschichte, die Facetten weiblicher Eigenschaften und Fähigkeiten. Indem wir sie wiederentdecken, legen wir unsere Kräfte frei. Indem wir sie feiern, feiern wir uns selbst in allen Erscheinungsformen.
  • 366 Facetten weiblicher Kraft für jeden Tag des Jahres
  • Mit zahlreichen Illustrationen von Luisa Francia
Luisa Francia machte Filme und schrieb Drehbücher, unter anderem mit Margarethe von Trotta und Herbert Achternbusch, schrieb Theaterstücke, inszenierte eines davon am Werkraum der Kammerspiele München und arbeitete als freiberufliche Journalistin für Zeitungen und Zeitschriften.Sie ist Schriftstellerin, Künstlerin, Zauberkundige, Reisende, hat eine erwachsene Tochter, spricht fünf Sprachen und hat über dreißig Bücher veröffentlicht, von denen einige Bestseller wurden. Sie macht Seminare, unterrichtet Yoga, hält Lesungen und Vorträge, die sich hauptsächlich mit Magie als Kommunikation, als Weg zum tieferen Verständnis spiritueller Energien beschäftigen.
Sie führt unter www.salamandra.de ein Internet-Tagebuch.
Beachten Sie bitte auch folgenden Link: http://www.salamandra.de


29 August 2016

Lesen macht klug und schoen 1238 - Anna Trökes - Anti-Stress-Yoga

Die Yoga-Praxis wurde auf der Grundlage moderner verhaltenstherapeutischer Konzepte gestaltet, sodass sie an den Ursachen des Stresses ansetzt und tiefgreifend zu wirken vermag. 

Anna Trökes - Anti-Stress-Yoga




















Verlag Herder
1. Auflage 2016
Gebunden mit Schutzumschlag und Leseband
272 Seiten
ISBN: 978-3-451-31268-7
19,99 €
hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)

Yoga wird seit mehr als 2000 Jahren als Mittel der Stressbewältigung eingesetzt. 
Die Methoden des Yoga vermitteln Strategien, die uns sowohl helfen, Stress abzubauen, als auch durch die Einübung von Achtsamkeit und Gleichmut grundlegend stressresistenter zu werden. 
Wichtigster Ansatzpunkt dabei ist, den Stress in seinen Wirkweisen zu erkennen und ihm angemessen zu begegnen.

Die Übungsanleitungen und die Anwendung von Yoga-Konzepten in Verbindung mit den Erkenntnissen der modernen Stressforschung unterstützen uns darin, unser Denken und Fühlen so zu gestalten, dass es sich förderlich, heilsam und erweiternd auf unsere Lebensführung auswirkt.

Im Buch wird detailliert und ausführlich erklärt, wie Stress ausgelöst wird und wie er sich auf alle Körpersysteme auswirkt. Die Yoga-Praxis wurde auf der Grundlage moderner verhaltenstherapeutischer Konzepte gestaltet, sodass sie an den Ursachen des Stresses ansetzt und tiefgreifend zu wirken vermag. Die Körper- und Atemübungen, die Visualisierungen und Meditationen gründen auf unseren Ressourcen, stärken unser Potenzial und helfen, im Sinne eines Resilienz-Trainings physisch und psychisch gesund zu bleiben.

Anna Trökes ist eine der führenden Yoga-Autorinnen und Yoga-Lehrerinnen Deutschlands. Sie unterrichtet seit über 25 Jahren und hat eine eigene Yoga-Schule in Berlin. Sie hat eine eigene Yogaschule in Berlin und bildet Yogalehrer und -lehrerinnen aus. www.prana-yogaschule.de

22 August 2016

Lesen macht klug und schoen 1237 - Virginia Woolf - Eines jeden Glück

Virginia Woolfs Schreiben neu zu entdecken und mit ihr in die immer wieder beschriebene Herrlichkeit von Garten und Natur einzutauchen.
Virginia Woolf - Eines jeden Glück
Mit Virginia Woolf durch den Garten





















Erschienen: 07.03.2016
insel taschenbuch 4435,
Broschur, 181 Seiten
ISBN: 978-3-458-36135-0
8,00 €
hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)


Schon als Kind liebte Virginia Woolf die Natur, als sie durch die Kensington Gardens in London streifte oder den Sommer im cornischen St Ives verbrachte. Der Garten von Monk’s House, ihrem kleinen Cottage in Sussex, wurde zu ihrem Herzensort. Das von blühenden Rabatten, Beeten und Sträuchern umgebene Grün war für Virginia gleichermaßen Rückzugsort und eine nie versiegende Quelle der Inspiration. In ihren Briefen, Tagebüchern und der autobiographischen Prosa schildert sie nicht nur das Pflanzen, Blühen und Welken, sondern verknüpft den Kreislauf der Natur auch mit philosophischen Betrachtungen über die großen Themen des Lebens: Liebe, Verlust, Altern, Hoffnung und Zeit.

Virginia Woolf wurde am 25. Januar 1882 in London als Tochter des Schriftstellers Sir Leslie Stephen geboren. Mit ihren frühen Romanen Mrs Dalloway und Zum Leuchtturm wurde sie zur führenden Autorin der klassischen Moderne. Neben Romanen verfaßte sie Kurzgeschichten und Essays. Sie wurde zu einer Leitfigur der Frauenbewegung. Am 28. März 1941 nahm sich Virginia Woolf in Lewes (Sussex) das Leben.

15 August 2016

Lesen macht klug und schoen 1236 - Almudena Grandes . Inés und die Freude

Von einem vergessenen historischem Ereignis und von Menschen, die alles aufs Spiel setzen – Almudena Grandes' bestes Buch
Almudena Grandes . Inés und die FreudeRoman




















DTV
Aus dem Spanischen von Roberto de Hollanda
680 Seiten
ISBN 978-3-423-14506-0
24. Juni 2016
hier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)

Inés, eine junge Frau aus gutem faschistischen Hause, verliebt sich in Madrid in den jungen Kommunisten Pedro – im Spanien unter Franco eine unmögliche Liebe. Nun, fünf Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs, lebt sie isoliert in den Pyrenäen und wird von ihrem Bruder, einem Mitglied der Falange, bewacht. Kurz nach der Landung der Alliierten 1944 hört sie von einer bevorstehenden Invasion Spaniens durch die in Frankreich stationierten oppositionellen Gruppen. Wird sie es schaffen, die Pyrenäen zu überqueren und für ihr Gutes zu kämpfen? Anhand eines vergessenen historischen Ereignisses erzählt Almudena Grandes von Menschen, die alles aufs Spiel setzen, um ihrer Leidenschaft und ihren Idealen zu folgen.

Almudena Grandes, 1960 geboren, gehört zu den wichtigsten und erfolgreichsten spanischen Autorinnen der Gegenwart. Ihre Bücher sind in mehr als 20 Sprachen übersetzt worden. Für ihr bisheriges Gesamtwerk erhielt sie u.a. den Premio Julián Besteiro. 2011 wurde ihr Roman Inés und die Freude mit dem Premio Sor Juana Inés de la Cruz ausgezeichnet. Bei Hanser erschien 2013 der Roman Der Feind meines Vaters.


10 August 2016

Deutscher Buchhandlungspreis 2016 für Lillemors Frauenbuchladen München

Wir freuen uns über diese Anerkennung

Lillemors Frauenbuchladen, München

Liste: Kulturstaatsministerin gibt Nominierungen bekannt


Aus rund 500 Bewerbungen hat die Jury 118 Buchhandlungen für den Deutschen Buchhandlungspreis nominiert; 45 waren auch schon 2015 dabei. Die Buchhandlungen erhalten ein Gütesiegel, das mit Preisgeldern in Höhe von 25.000 Euro, 15.000 oder 7.000 Euro verbunden ist. Erstmalig werden in diesem Jahr auch undotierte Gütesiegel vergeben. Der Preis wird am 5. Oktober in Heidelberg verliehen.

Der Jury unter Vorsitz von Iris Radisch, Ressortleiterin Feuilleton "Die Zeit", gehören Vertreter aus dem Verlagswesen, der Medien, der Kurt Wolff Stiftung, des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels sowie Schriftsteller und Literaturexperten an.
Der Preis wird am 5. Oktober 2016 in Heidelberg verliehen.

Folgende Buchhandlungen sind für die Auszeichnung mit einem dotierten Gütesiegel nominiert:

BAYERN

Lesezeichen, Kempten

Buchpalast, München

Lillemors Frauenbuchladen, München

 
Buchhandlung Pelzner, Nürnberg

Gostenhofer Buchhandlung, Nürnberg

Buchhandlung Dombrowsky, Regensburg

Lesbar die Buchhandlung, Weilheim

Erlesen, Würzburg

Schreibwaren Wegmann, Zwiesel


Das ist sicher wieder ein Grumd zum Feiern!

08 August 2016

Lesen macht klug und schoen 1235 - Doris Knecht - Wald

«Das lamentierende Stakkato von Thomas Bernhard, die Schärfe von Elfriede Jelinek» 
Als erfolgreiche Modedesignerin hatte Marianne – genannt „Marian“, geheimnisvoll und androgyn – alles, was sie sich wünschen konnte. In Angesicht der Wirtschaftskrise verliert sie alles, nicht nur ihr sprichwörtlich letztes Hemd und muss in ein dörflich gelegenes Haus am Wald ziehen. Es wird eine Reise von der Selbstverständlichkeit hin zur Dankbarkeit.

Doris Knecht - Wald
Roman


Rowohlt Verlag, Berlin 2015
ISBN 9783871347696
Gebunden, 272 Seiten, 
19,95 EURhier bestellen (Ab 25€ ist der Versand kostenfrei)

Eine Frau allein in einem abgelegenen Haus in den Voralpen: Marian haust primitiv, in unfreiwilliger Autarkie, denn sie hat alles verloren. Früher, in der Stadt, hatte Marian Mode entworfen und lebte gut, dann trieben die Krise und eigene Fehler sie in den Bankrott, zum völligen Rückzug. Aber auch der Versuch, im geerbten Haus wieder zu sich zu finden, wird für Marian zum Überlebenskampf. Mühsam lernt sie, sich zu versorgen, sie fischt, wildert, stiehlt Gemüse und Hühner. Und sie muss sich arrangieren, in neuen Abhängigkeiten: Der reiche Grundbesitzer Franz versorgt sie mit dem Nötigsten - nicht ganz uneigennützig. Stückweise enthüllt der Roman Marians Sturz, schnell und unverblümt erzählt er, wie sie sich in ihrem neuen, archaischen Leben zu behaupten lernt. Eine starke, gefallene Frau mit dem Willen zum Neuanfang, und das Dasein auf dem Land als Spiegel einer brüchigen bürgerlichen Welt.

Doris Knecht, geboren in Vorarlberg, ist Kolumnistin («Kurier», «Falter») und Schriftstellerin. Ihr erster Roman «Gruber geht» (2011) war für den Deutschen Buchpreis nominiert, derzeit wird er verfilmt, im Frühjahr 2015 kommt der Film in die Kinos. Für ihren vielgelobten Nachfolger «Besser» (2013) erhielt Doris Knecht den Buchpreis der Stiftung Ravensburger Verlag. Sie lebt mit ihrer Familie in Wien und im Waldviertel.